Das kleine Buch von der Marine

Neue verbesserte und stark vermehrte Auflage, 36. bis 45. Tausend

1902

Autoren:

Erscheinungsjahr:

Verlag:

Seiten:


Werbung:

Abmessungen:

Gewicht:

Einband:

Georg Neudeck, Dr. Heinrich Schröder

1902

Lipsius & Tischer, Kiel & Leipzig

480 (+ 4 Flaggentafeln & 2 Karten - Kaiser-Wilhelm-Kanal & Weltverkehr)

?? Seiten

19 x 12 x 2,4 cm

520 g

Ganzleinen mit illustriertem Buchdeckel

Inhalt:

Mit 4 Karten, über 850 Abbildungen und 4 farbigen Flaggentafeln

 

  • Vorwort
  • Erster Teil. Geschichte der deutschen Flotte
    • Die älteste Zeit bis zum dreißigjährigen Krieg
    • Der Große Kurfürst und Friedrich der Große
    • Die deutsche Reichs-, (Parlaments-) Marine und die schleswig-holsteinische Marine 1848
    • Die Königlich preußische Flotte bis zum Jahre 1867
    • Die Norddeutsche Bundesmarine und der Krieg von 1870/71
    • Die Kaiserliche Marine
    • Kiautschou. Die Flottengesetz vom 1898 und 1900. Die chinesischen Wirren
  • Zweiter Teil. Die Organisation und das Personal der Kaiserlichen Marine
    • Die Organisation
    • Die Marineteile an Land
      • Die Matrosendivision
      • Die Werftdivision
      • Die Matrosenartillerieabteilungen
      • Die Torpedoabteilungen
      • Die Marineinfanterie
      • Die Schiffsjungenabteilung in Friedrichsort
    • Das militärische Personal der Marine
      • Das Offizierskorps und die Offizierslaufbahnen in der Marine
      • Das Ausscheiden der Offiziere aus dem Dienste und die Versorgung der Offiziere
      • Die Offiziere des Beurlaubtenstandes
      • Der Mannschaftsersatz und der freiwillige Eintritt in der Marine
        • Der Mannschaftsersatz
        • Einjährig-Freiwillige
        • Dreijährig- und Vierjährig-freiwillige
        • Schiffsjungen
      • Die Deckoffizier- und Unteroffizierlaufbahn in der Marine
      • Die Gebührnisse der Mannschaften
        • Persönliche Zulagen
        • Stellenzulagen
    • Das Beamtenpersonal und die Beamtenlaufbahnen in der Marine
      • Die höheren Beamten
      • Die mittleren oder oberen Beamten (Subalternbeamten)
    • Die Uniformen
      • Die Uniform der Offiziere
      • Die Uniform der Unteroffiziere mit Portepee
      • Die Uniform der Unteroffiziere ohne Portepee und der Gemeinen
      • Die Uniform der Marineinfanterie (Seebataillone)
      • Die Uniform der Marinebeamten
    • Die Marineteile zur See
    • Der Dienst an Bord
      • Stab. Rollen
      • Schiffsordnung
      • Routinen
      • Die Freizeit an Bord
      • Die Sicherheitswache und die Posten an Bord, im Hafen und in See
    • Die Verpflegung an Bord (Messen und Menage)
    • Die Seelsorge in der Marine
    • Die Rechtspflege in der Marine
    • Das internationale Seekriegsrecht
  • Dritter Teil. Das Material der Marine
    • Arten der Kriegsschiffe
    • Strategie und Taktik des Seekrieges
    • Die deutschen Kriegsschiffe
    • Handelsmarine und Wassersport
    • Schiffsvermessung. – Seezeichen
    • Die Werften
    • Eisenwerke
    • Einrichtung der Werften
    • Vorbereitende Arbeiten zum Bau der Schiffe
    • Der Stapellauf
    • Taucherapparat
    • Der Bau der Schiffe
    • Schiffsmaschinen
    • Schiffskessel und Heizmaterial
    • Die Bewaffnung der Kriegsschiffe
    • Besatzung und Einrichtungen der Schiffe
    • Was kostet die Marine?
    • Notwendigkeit und Nutzen einer starken Kriegsmarine
    • Küstenverteidigung
    • Entwicklung in den Kriegsmarinen
    • Tabellen über Kriegsschiffe der deutschen und ausländischen Marinen
      • Deutschland
      • England
      • Frankreich
      • Russland
      • Vereinigte Staaten
      • Italien
      • Japan
      • Österreich-Ungarn
      • Spanien
      • Niederlande
      • Schweden und Norwegen
      • Türkei
      • Argentinien
      • Brasilen
      • Dänemark
      • Chile
      • China
      • Griechenland
      • Portugal
      • Sonstige Marinen
    • Ansichten und technische Skizzen von fremden Kriegsschiffen
      • England
      • Frankreich
      • Russland
      • Vereinigte Staaten
      • Italien
      • Japan
      • Österreich-Ungarn
      • Spanien
      • Niederlande
      • Schweden und Norwegen
      • Brasilen
  • Vierter Teil. Die deutschen Kolonien, die deutschen Marinestädte und der Nordostseekanal
    • Die deutschen Kolonien
    • Die deutschen Marinestädte
      • Die Marinestation Ostsee
      • Die Marinestation Nordsee
      • Die ostasiatische Station
    • Der Kaiser Wilhelm-Kanal
  • Anhang I.
    • Aus der Satzung des Hauptverbandes deutscher Flottenvereine im Auslande
  • Anhang II.
    • Aus den Satzungen des deutschen Schulschiffs-Vereins
    • Bedingungen für die Annahme als Schiffsjunge an Bord des „Deutschen Schulschiffes“
  • Namen- und Sachregister
  • Register der Abbildungen
  • Beilagen:
    • Porträttafeln
    • Weltverkehrskarte und einige auf See in Betracht kommende Entfernung: auf der Rückseite: Karte des Kaiser-Wilhelm-Kanal
    • Karte des Deutschen Reiches und seiner Kolonien; auf der Rückseite: Plan von Tsingtau
    • Flaggentafeln

 

© & Quelle: Lipsius & Tischer

letzte Bearbeitung: 22.02.2012