Polarschiffe

Wostok - Mirny - Grönland - Fram - Gauss

1. Auflage 1988

Autor:

Mitarbeiter:

Erscheinungsjahr:

Verlag:

ISBN:

Lizenz-Nr.:

Bestell-Nr.:

Seiten:

Anzahl Abbildungen:

Anzahl Pläne/Risse:

Abmessungen:

Gewicht:

Einband:

damaliger Preis:

Ingrid Schmidt

Heinz Holzgräbe (Bearbeitung)

1988

VEB Hinstorff Verlag, Rostock

3-356-00177-9

391/240/32/88

522 906 0

96

28 Abbildungen auf 24 Bildseiten

3 große Pläne mit 9 Schiffsrissen (beidseitig bedruckt)

24,6 x 17,3 x 1,3 cm

401 g

Blauer Leineneinband mit illustriertem Schutzumschlag

22,- Mark

Inhalt:

  • Mit Zeichnungen und Rissen von Hans-Jürgen Kuhlmann und Detlev Lexow

Die Autorin, Ethnographin und viele Jahre Mitarbeiterin des Rostocker Schiffahrts­museums und Kennerin des behandelten Stoffgebietes, beschäftigt sich hier mit ausgewählten Expeditionsreisen in polare Gewässer. Neben Vorbereitung, Verlauf und Ergebnis der einzelnen Reisen stellt sie die Schiffe vor, die für die jeweiligen Expe­ditionen eingesetzt waren. Sie wendet sich gleichermaßen an die Schiffsmodellbauer und an die Leser, die an historisch-mariti­men Abläufen interessiert sind.

Die ausgewählten Polarschiffe WOSTOK, MIRNY, GRÖNLAND, FRAM und GAUSS haben bei der Erforschung der Polarzonen unserer Erde eine wichtige Rolle gespielt. Von besonderem Interesse dürfte es sein, daß die GRÖNLAND noch heute aktiv ist und an Oldtimer-Regatten teilnimmt. Seinen festen Liegeplatz hat das ehemalige Polar­schiff im Schiffahrtsmuseum Bremer­haven.

Die Autorin versäumt nicht, darauf hinzu­weisen, daß sich die Erforschung der Ark­tis und Antarktis wesentlich von der Er­forschung anderer Teile der Erde unter­schied und die besonderen klimatischen Gegebenheiten Einfluß haben mußten auf die Konstruktion, den Bau und die Aus­rüstung von Schiffen, die in die Gewässer an Nord- und Südpol vordringen sollten.

So werden dem Leser reizvolle Einblicke in die Biographie der vorgestellten Polar­schiffe geboten. Jedes dieser Schiffe wird beschrieben, und es wird über die Spezial­ausrüstung informiert, die für die For­schung an Bord genommen wurde. Hin­weise für den Schiffsmodellbauer und die beiliegenden Risse runden auch diesen Band der BLAUEN REIHE ab.

  • Kurzer Überblick über die Erforschung der Polarzonen
    • Die Arktis
    • Die Antarktis
  • Polarschiffe
  • Die russische Antarktisexpedition von 1819 bis 1821
    • Die Korvetten WOSTOK und MIRNY
    • Die Ausrüstung
    • Verlauf und Ergebnisse der Expedition
  • Die erste deutsche Polarexpedition 1868
    • Die Jacht GRÖNLAND
    • Die Ausrüstung
    • Verlauf und Ergebnisse der Expedition
    • Die Jacht GRÖNLAND als Museumsschiff
  • Mit der FRANC zu den Polen
    • Konstruktion und Bau der FFuim
  • Die erste FRAM-Expedition von 1893 bis 1896
    • Die Ausrüstung
    • Verlauf und Ergebnisse der Expedition
  • Die zweite FRAM-Expedition von 1898 bis 1902
    • Die Ausrüstung
    • Verlauf und Ergebnisse der Expedition
  • Die dritte FRAM-Expedition von 1910 bis 1912
    • Der Umbau und die Ausrüstung
    • Verlauf und Ergebnisse der Expedition
    • Die FRAM als Museumsschiff
  • Die erste deutsche Antarktisexpedition von 1901 bis 1903
    • Die Schonerbark GAUSS
    • Die Ausrüstung
    • Verlauf und Ergebnisse der Expedition
  • Anhang
  • Tabelle
    • Schiffe, die durch Eisdruck verlorengingen oder aufgegeben werden mußten (Auswahl)
  • Literaturverzeichnis
  • Bildnachweis
  • Abbildungen
  • Anlage: Rißtafeln
    • Tafel 1, Korvette MIRNY, Decks- und Takelriß
    • Tafel 2, Korvette MIRNY, Linien- und Spantenriß
    • Tafel 3, Korvette WOSTOK, Decks- und Takelriß
    • Tafel 4, Korvette WOSTOK, Linien- und Spantenriß
    • Tafel 5, Schoner FRAM, Decks- und Takelriß
    • Tafel 6, Schoner FRAM, Linien- und Spantenriß
    • Tafel 7, Schonerbark GAUSS, Decks- und Takelriß
    • Tafel 8, Schonerbark GAUSS, Linien- und Spantenriß
    • Tafel 9, Jacht GRÖNLAND, Decks- und Takelriß, Linien- und Spantenriß

© & Quelle: Hinstorff Verlag

letzte Bearbeitung: 01.06.2012