Jahrbuch der deutschen Marine 1966

10 Jahre Bundesmarine

1. Folge

Autoren:

Erscheinungsjahr:

Verlag:

Seiten:

Werbung:

Abmessungen:

Gewicht:

Einband:

Egbert Thomer, Jürgen Rhades

1965 (1966)

Carl Schünemann Verlag, Bremen

105

5 Seiten

26,4 x 21,3 x 0,9 cm

468 g

dunkelblauer Leineneinband mit illustriertem Schutzumschlag

Inhalt:

 

Seit zehn Jahren gibt es wieder eine deutsche Marine. Zusammengesetzt aus See- und Luftstreitkräften, ausgerüstet mit modernsten Geräten. Das „Jahrbuch der deutschen Marine 1966" stellt diese Bundesmarine mit all ihren Schiffen, Waffen und Gliederungsformen vor. Aus­erwählte Fotos illustrieren das Werk, das von einem Team erfahrener Autoren geschrieben ist. Es vermittelt zugleich ein umfassendes Bild über die verbündeten Flotten und den neuesten Stand der deutschen Marineplanungen.

Sämtliche Schiffstypen und Flugzeuge, Typkommandos und Laufbahnen werden ausführlich vorgestellt. Eine Liste aller deutschen Kriegs- und Hilfsschiffe ergänzt diesen Bildband. Die erste Folge erscheint rechtzeitig zum zehnjährigen Bestehen der Bundesmarine. Sie berück­sichtigt bereits die für 1966 vorgesehenen Umrüstungs- und Neugliederungsmaßnahmen. Der Inspekteur der Bundesmarine, Vizeadmiral Karl-Adolf Zenker. stellt in einem ausführlichen Beitrag das maritime Bündnis der NATO in den Mittelpunkt seiner Aussage. Schulen und Ausbildungswege werden ebenfalls angesprochen, so daß das Jahrbuch auch in dieser Beziehung eine aktuelle Informationsquelle ist.

  • Geleitwort
    • des Inspekteurs der Marine Vizeadmiral Karl Adolf Zenker
  • Das Bündnis
    • Das Bündnis und die deutsche Marine
    • Die atlantischen Partner
  • Zehn Jahre Bundesmarine
    • Die ersten Einheiten
  • Moderne Marine
    • Planung und Organisation
    • Personal und Laufbahnen
    • Reservisten
  • Blick in die Flotte
    • Reise um die Welt
    • Zerstörer und Fregatten
    • Mit 35 Knoten durch die Nacht
    • Ziel im Fadenkreuz
    • Amphibische Streitkräfte
    • Marineflieger
    • Minen in Planquadrat 2788
    • Flottenliste und Chronik

© & Quelle: Carl Schünemann Verlag

letzte Bearbeitung: 17.03.2012