Weyers Flottentaschenbuch 1986/87

Warships of the World                                                                                      58. Jahrgang

erstellt am:

Autor:

Verlag:

ISBN:

Seiten:

Schiffsskizzen:

Flugzeugskizzen:

Photos:

Flaggentafeln:

Anzahl Staaten:

Werbeseiten:

Nachtrag:

Gewicht:

Abmessungen:

10. Oktober 1985

Gerhard Albrecht

Bernard & Graefe Verlag, Koblenz 1986

3-7637-4502-5

799 (+ XII)

1578 (M 1:1000/M 1:2000)

132

801 (+ 1 Titelbild)

4

137

68

8 Seiten (10.10.1985) (mit 25 Photos & 2 Skizzen)

ca. 872 g

19,7 x 13 x 4 cm

Inhalt:

Skizzen von F. W. Besch, S. Breyer, Erich Gröner†, E. Kaiser, F. Mrva, K. D. Schack

Mit 1708 Schiffs- und Flugzeugskizzen und 832 Photos. + 1 Titelbild „FG Mölders(gezählt 827 Photos & 1712 Skizzen)

Bemerkungen:

Auf dem Buchdeckel wurde wieder der alte Zusatz Warships of the World aufgedruckt worden. 2 Werbeseiten wurden als reguläre Seiten Nr. XII und 1 eingefasst. 16 Seiten Werbung zwischen den Seiten 120/121 und 16 Seiten Werbung zwischen den Seiten 336/337 und weitere 4 Seiten Werbung zwischen 456/457. Ein Lesebändchen mit Werbung wurde im Buchblock  eingefasst.

Die Flotten der Welt

Weyers Flottentaschenbuch 58. Jahrgang

Sonderausgabe

Erschienen:

Autor:

Verlag:

ISBN:

Seiten:

Schiffsskizzen:

Flugzeugskizzen:

Photos:

Flaggentafeln:

Anzahl Staaten:

Werbeseiten:

Gewicht:

Abmessungen:

1990

Gerhard Albrecht (original Ausgabe)

Bernard & Graefe Verlag, München 1990

3-7637-5820-8

790 (+ VIII)

1578 (M 1:1000/M 1:2000)

132

801

4

137

2

ca. 755 g

19,2 x 12,1 x 3,6 cm

Inhalt:

Das internationale Standardwerk über Schiffe, Fahrzeuge und Flugzeuge aller Flotten der Welt von Ägypten bis Zypern mit 832 Fotos, 1708 Schiffs- und Flugzeugskizzen und farbigen Flaggentafeln. "Weyers Flottentaschenbuch/Warships of the World", 58. Jahrgang, als preiswerte Sonderausgabe.

 

Der Inhalt ist identisch mit der original Ausgabe Weyer 1986/87, nur das der Nachtrag und die Werbung weggelassen wurde.

Bemerkung:

Die Sonderausgabe wurde mit einen Pappeinband versehen und nicht wie beim Weyer ein Plastikeinband.

Warum für diese Sonderausgabe ein anderer Name verwendet wurde kann ich nicht nachvollziehen.